Wir gehen auf Safari

Ngrorongoro

Das bleibt vom Urlaub und die ersten last minutes für den Herbst…


Warning: Illegal string offset 'address' in /kunden/500358_1014/webseiten/wordpress/wp-content/themes/emphasizepro/template-parts/map.php on line 62

The BIG FIVE in Botswana

Botswana chobe nationalpark

Mauritius – leistbar

Mauritius Hotel Centara resort

SEYCHELLEN – leistbar

Praslin les lauriers

Der Tod auf dem Nil

Luxor ägypten

BOTSWANA

Victoria falls

MAURITIUS

Mauritius La Pirogue

Mauritius

mauritius Hotel TROUX AUX BICHES

Sonne, Sand und Meer – Kapverden

Hotel RIU Touareg Kapverden

Auf den Spuren der Berggorillas und Schimpansen


Meine U-Bahnfahrten verbringe ich lesend. Habe immer eine Zeitung, ein Magazin oder Buch eingesteckt und vertiefe mich so, dass ich nicht erst ein Mal unfreiwillig an der Endstation gelandet bin. Gestern hatte ich mir am Nachhauseweg ein Reisejournal eingesteckt um unsere „Freitags-Reise“ zu überlegen. Und wie ich so sitze und mich im tiefsten Uganda befinde, bemerke ich, wie das kleine Mädchen, das neben mir sitzt, immer mehr in meinen Katalog „rutscht“. Sie beginnt ganz leise die Beschreibung über die Gorillas zu lesen und sitzt schon fast auf meinem Schoß. Das finde ich so süss, dass ich ihr den Katalog ein kleines bisschen mehr hin halte, aber das merkt sie gar nicht, weil auch sie schon in Afrika gelandet ist und von den schönen Bildern gefesselt scheint. Eine Reise zu den Berggorillas ist ein besonderes Erlebnis. Im 330 km2 großen Bwindi Nationalpark finden sich die letzten freilebenden Berggorillas. Man schätzt die derzeitige Population auf ca. 300 Tiere, das ist etwa die Hälfte aller weltweit noch lebenden Berggorillas. Für diese einzigartige Tour sollte man einigermaßen Kondition mitbringen. Die Trekkingtouren dauern zwischen zwei und acht Stunden, auf teils schlechten, rutschigen Wegen. Der Besuch der Gorillas ist nur mit eigenem „Permit“ erlaubt und wird streng limitiert. Wenn man an dieser Reise interessiert ist, muss man schnell buchen, die „Permits“ sind rasch vergriffen. So wird verhindert, dass die Gorillas in ihrer natürlich Umgebung gestört werden und das Trekking zu einem Massenauflauf wird.

P.S. Als ich an meinem Ausstieg angekommen bin, habe ich das Mädchen gefragt, ob sie das Journal haben möchte? Sie hat den Kopf geschüttelt und war ganz verlegen. Ich habe es dann trotzdem auf meinen freien Platz gelegt und glaube, ein kleines Mädchen hat eine etwas andere Gute-Nacht-Geschichte gefunden J!

 

AUF DEN SPUREN DER BERGGORILLAS UND SCHIMPANSEN  

  1. Tag: Wien – Istanbul – Entebbe

Linienflug am späten Vormittag mit Turkish Airlines nach Istanbul. Gegen 18.30 Uhr Weiterflug nach Entebbe/Uganda.
2. Tag: Entebbe – Victoria See – Entebbe

Um ca. 02.55 Uhr Ankunft in Entebbe – Transfer zum Botanical Beach Hotel, wo wir etwas Zeit zum Ausruhen haben. Am Vormittag Besuch des Zoos von Entebbe, in dem wir einen ersten Eindruck von der vielfältigen Tierwelt Ugandas bekommen. Nach einer Mittagspause am Ufer des Victoria Sees Besuch des Botanischen Gartens mit seinen zahlreichen tropischen Pflanzen und einem dschungelartigen Wald natürlichen Ursprungs.
3. Tag: Entebbe – Kibale Nationalpark

Am Morgen Bootsfahrt in den Mabamba Sümpfen, wo wir mit etwas Glück die seltenen Schuhschnabelstörche beobachten können. Weiterfahrt in den südwestlichen Teil Ugandas – entlang der Strecke durchqueren wir landwirtschaftlich genutzte Gebiete. Hier erleben wir interessante Einblicke in das ländliche Dorfleben, bevor wir die faszinierende Kraterregion unterhalb des majestätischen Ruwenzori-Massivs erreichen. Unsere Lodge befindet sich nahe dem Kibale Nationalpark, dem ‘Traum aller Primatologen’, denn hier leben mehr als 1400 Schimpansen und zahlreiche weitere Affenarten.

  1. Tag: Kibale Nationalpark: Schimpansen-Trekking

Bei Wanderungen mit erfahrenen Wildhütern durch Busch- und Dschungelgebiete dringen wir in ein Gebiet vor, in dem eine Schimpansensippe mit etwa 80 Mitgliedern lebt, die an Besuche von Touristen gewöhnt ist. Wir verbringen beeindruckende Momente mit der Beobachtung der Primaten, die geschickt durch das Geäst der Bäume schwingen oder flink an uns vorüberhuschen. Im Kibale Park leben 13 Primatenspezien – neben den Schimpansen auch Rote und Schwarz-Weiße Colobus-Affen und viele Paviane sowie eine unglaubliche Vielfalt an Vögeln, wie zum Beispiel der Riesenturako. Am Nachmittag Wanderung durch das nahegelegene Dschungel- und Sumpfland des Bigodi Swamp mit interessanten Einblicken in ein Projekt, das von den Bewohnern ins Leben gerufen wurde. Der Erlös kommt dem Schutz der Fauna und Flora des Parks zugute.

  1. Tag: Kibale Nationalpark – Queen Elizabeth Nationalpark
    Am Weg in den berühmten Queen Elizabeth Nationalpark besuchen wir die sieben Kraterseen in den nördlichen Hügeln des Ruwenzori-Gebietes mit einzigartiger Vogelwelt. Der Queen Elizabeth Nationalpark liegt inmitten des Rift Valleys am Fuß des mächtigen Ruwenzori – Savannen, Seen, Schluchten u.v.m. dürfen wir erwarten. Die Kasenyi-Flächen im Park beherbergen große Wildherden und eine beeindruckende Anzahl von Löwen.
  2. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark: Bootsfahrt am Kazinga-Kanal
    Bei einer Wildbeobachtungsfahrt am Morgen haben wir Gelegenheit, die Tierwelt im Queen Elizabeth Park zu erleben. Eines der Highlights einer Uganda-Reise, eine überaus eindrucksvolle Bootsfahrt am Kazinga-Kanal, der den Lake Edward mit dem Lake George verbindet, steht anschließend am Programm. Hier lebt eine der größten Ansammlungen an Flusspferden und Krokodilen in Afrika neben etwa 550 weiteren Tierarten, die wir mit Glück fotografieren und beobachten können.
  3. Tag: Queen Elizabeth Nationalpark – Ishasha: Wildbeobachtungsfahrt

Nach dem Frühstück Möglichkeit zu einer weiteren Bootsfahrt am Kazinga Kanal (fak. – ca. US$ 25,–). Weiter geht es in das südliche Gebiet des Nationalparks nach Ishasha, berühmt für seine auf Bäume kletternden Löwen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, wenn wir bei der Wildbeobachtungsfahrt am Nachmittag unter den riesigen Akazien hindurch fahren, auf deren Ästen die Löwen ruhen.

  1. Tag: Ishasha – Bwindi Impenetrable Nationalpark
    Fahrt weiter Richtung Südwesten über die Kigezi Highlands in den Bwindi Impenetrable Nationalpark (UNESCO-Welterbe). Dieser großartige, üppig-grüne uralte Regenwald – einer der wenigen, der die letzte Eiszeit überdauert hat – ist die Heimat der Berggorillas. Auch Elefanten, Schimpansen, diverse Affenarten sowie 23 endemische Vogelarten leben hier.
  2. Tag: Bwindi Impenetrable Nationalpark: Gorillatrekking
    Frühmorgens brechen wir, begleitet von unserem erfahrenen Führer, auf, um uns auf die Suche nach den Berggorillas zu machen, die sich in diesem außergewöhnlichen Park auf Höhen von 1160 m bis 2600 m zurückgezogen haben. Insgesamt leben hier im Moment ca. 300 Gorillas und mit etwas Glück treffen wir beim Trekking auf steilen Wegen und durch dichtbewaldetes, unwegsames Gebiet (Bwindi bedeutet dunkel/undurchdringlich) auch auf einige der friedlichen und neugierigen Individuen. Es ist ein unvergessliches Erlebnis, diesen einzigartigen Menschenaffen gegenüber zu stehen und ihr Verhalten zu beobachten. Anschließend Möglichkeit zum Besuch einer Pygmäen-Siedlung (fak. – Preis ca. US$ 20,–).
  3. Tag: Bwindi Impenetrable Nationalpark – Lake Mburo Nationalpark: Wildbeobachtungsfahrt und Bootsfahrt
    Die reizvolle, mit Akazien übersäte Savanne des Mburo See Nationalparks ist der Lebensraum für große Impalaherden, Topi, Elenantilopen, Klippspringer, Zebras und andere Antilopenarten. Der See wartet mit Nilpferden, Krokodilen und einer interessanten Vogelwelt auf. Am Nachmittag unternehmen wir eine Wildbeobachtungsfahrt inklusive einer eindrucksvollen Bootsfahrt am Lake Mburo.
  4. Tag: Lake Mburo Nationalpark: Wildbeobachtung – Entebbe

Vormittags unternehmen wir eine weitere Wildbeobachtung zu Fuß oder mit dem Geländewagen. Anschließend überqueren wir am Weg nach Entebbe den Äquator und besuchen interessante Werkstätten lokaler Handwerkskunst.

  1. Tag: Lake Mburo Nationalpark: Wildbeobachtung – Entebbe
    Nach Mitternacht Transfer zum Flughafen. Um 03.55 Uhr Rückflug über Istanbul nach Wien.

Ab EUR 4680,- pro Person / Doppelbelegung

LEISTUNGEN:

Hotelunterbringung: Die Unterbringung erfolgt in folgenden o.ä. Hotels und Lodges (Landes-Klassifizierung), in Zimmern mit Du/WC.
Entebbe: ****‘Imperial Botanical Beach Hotel’ (zentrumsnah)
Kibale: ***‘Kibale Guest Cottages’ (36 km von Fort Portal)
Queen Elizabeth NP: ****Mweya Safari Lodge (im Park), ***‘Savannah Resort’ (8 km außerhalb des Parks)
Bwindi NP: ***‘Chameleon Hill Lodge’ (ca. 5 km außerhalb des Bwindi NP am Mutanda See)
Lake Mburo NP: ***‘Rwaboko Rock Lodge’ (am Rande des Parks)

Gorilla-Trekking Permit:
Die Permits für das Gorilla-Trekking sind streng limitiert – erfahrungsgemäß sind diese daher schnell vergriffen.
Wir empfehlen Ihnen, rasch zu buchen, um sich ein Gorilla-Permit zu sichern!
Die Bezahlung des Permits (€ 540,–) ist sofort nach der Buchung fällig und kann im Stornofall nicht rückerstattet werden. Wir empfehlen daher dringend den Abschluss einer Stornoversicherung!

Anforderungen: Für die ca. zwei- bis achtstündigen Wanderungen auf teilweise schlechten und rutschigen Wegen während des Schimpansen- und Gorilla-Trekkings sollten Sie genügend Kondition mitbringen. Da die Wege sehr schlammig sein können, empfehlen wir, für das Gorilla-Trekking unempfindliche Kleidung und ev. Teleskop-Wanderstöcke mitzunehmen. Wir ersuchen um Geduld und Anpassungsfähigkeit an ‘afrikanische Verhältnisse’, z.B. bei den Fahrzeugen und Verkehrsverhältnissen.

Erzählen Sie diese Geschichte weiter

Auf , via , oder sonst überall: