Thai-Luxus zum Entspannen – auf Koh Samet!


Warning: Illegal string offset 'address' in /kunden/500358_1014/webseiten/wordpress/wp-content/themes/emphasizepro/template-parts/map.php on line 62

Barbecue-TURKISH Style für Geschäftsreisende


Warning: Illegal string offset 'address' in /kunden/500358_1014/webseiten/wordpress/wp-content/themes/emphasizepro/template-parts/map.php on line 62

BALI + LOMBOK mit Jon Olsson

Senggigi Beach Hotel

Curry me up und Silvester in Bangkok

Hotel AVANI RIVERSIDE

99 Probleme – 1 Lösung / Koh Samui und die Kokosnuss

Koh Samui Hotel Pavilion Samui Villas & Resort

Salalah / Süd-Oman

Salalah Rotana Resort

Bali+Lombok

Kila Senggigi Beach Hotel

Ras Al Khaimah – A Rising Emirate

Ras Al Khaimah Hotel the Cove Rotana resort

Türkei abseits des mainstreams

Azur Hotel Antalya

Südindien mit Backwaters


Warning: Illegal string offset 'address' in /kunden/500358_1014/webseiten/wordpress/wp-content/themes/emphasizepro/template-parts/map.php on line 62

Malediven – leistbar

Holiday island Malediven

Veligandu/Malediven

Veligandu Malediven

Sonderangebot Khao Lak

Khao Lak Hotel Emeralr Beach Resort

OMAN

Hotel Al Bustan Palace

Vietnam

saigon

Thailand / Khao Lak

Khao lak The Sands

MYANMAR

yangon

BALI

Hotel PURI SANTRIAN

Sri Lanka

colombo

Leidenschaft + Malediven

Kuredhdhoo, Malediven

Der Geschmack Persiens


Ein Iraner würde sich niemals einen Apfel aus der Obstschale nehmen und hineinbeißen. Er würde ihn in Spalten schneiden und in der Runde herumreichen, selbst wenn für ihn am Ende nur mehr ein Scheibchen übrig bliebe. Dann würde er eben einen weiteren Apfel nehmen und von Neuem beginnen. Wenn du im Iran auf Reisen bist, wird dir ständig jemand etwas anbieten, Nüsse, Obst oder vielleicht Fladenbrot. Dieser kultivierte Gemeinschaftssinn drückt sich in vielen Aspekten des Alltagslebens aus. Als ich vor ein paar Wochen bei einer österreichisch-persischen Geburtstagsfeier dabei sein durfte, waren es genau diese Alltagsgeschichten, die mich besonders interessierten. Niki (eigentlich Niktom) ist, als sie 14 war, mit Mama und Schwester nach Österreich gekommen, lebt seither bestens integriert in Wien, ist mit einem Steirer verheiratet und Mama des 6jährigen, super-süßen Syrus. Wenn Sie „nach Hause“ reist, muss sie Fingerspitzengefühl beweisen. In einem Hotel zu übernachten ist für sie, auch wenn sie das wollte, unmöglich. Sie hat nämlich SEHR VIELE Tanten im Iran und MUSS bei JEDER mindestens eine Nacht bleiben – sonst gibt es Familiendramen. Der Zusammenhalt und die Familie sind von immenser Bedeutung und für uns Europäer nur schwer zu verstehen. Persien steht (trotz der politischen Unkorrektheit) in meiner Reise-Wunsch-Liste sehr weit oben. Wie immer sind es  die Menschen und deren Lebensweise die mich besonders interessieren und die ich kennenlernen möchte.

P.S. Heißt es Iran oder Persien? Beides ist korrekt – wobei für mich Persien geheimnisvoller klingt und mit der kulturellen Geschichte in Verbindung steht. Mit Iran bringe ich eher die jüngere politischen Geschichte in Verbindung.

P.P.S Tipp: Wenn Sie einen Vorgeschmack auf die kulinarischen Highlights Persiens möchten, sind sie im „Pars“ absolut richtig. Meine Freundin B. ist Halb-Perserin und hat mir endlich ihr persisches Lieblingslokal in Wien gezeigt. Die gemischten Vorspeisen empfehle ich sehr!!!! Selbst an einem Montagabend war das Lokal voll – „persisch-österreichische community“,  also unbedingt reservieren.  „Pars“, Lerchenfelderstraße 148, 1080 Wien.

P.P.P.S. Austrian nimmt ab Sommer 2017 ihre 3. Verbindung nach Persien auf. Neben Teheran und Isfahan wird nun auch Shiraz angeflogen.

IRAN

 BEGEGNUNGEN mit LAND und LEUTEN

Privatrundreise mit Fahrer

Termine: täglich bis 31. Oktober

Eine Fülle an Kostbarkeiten islamischer Architektur und Kunst, große Schätze der Vergangenheit und eine überaus freundliche und liebenswerte Bevölkerung sind die Zutaten zu einem gelungenen Reisemix für Individualisten, die gerne selbst auf Entdeckungsreise gehen! Bei diesem Programm sind Sie mit einheimischen Fahrern unterwegs, die Hotels sind vorgebucht, ebenso Inlandsflüge und Eintritte zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten: Die Besichtigungen bewerkstelligen Sie aber selbst, d.h. ohne Guide, genau so lang und so intensiv wie Sie es möchten!

Erinnerungen an die Märchen aus 1001 Nacht werden wach wenn Sie z.B. durch Isfahan spazieren oder das historisch unvergleichliche, großartige Persepolis besuchen! Während das Flair von Shiraz Sie vielleicht auch Dank der Verse seiner großen Dichter in Bann zieht, wirkt Yazd mit dem Feuertempel Zarathustras wie aus einer anderen Welt. Wenig romantisch dafür weltpolitisch umso wichtiger im Heute ist das moderne Teheran, die Metropole im Schatten des Elbrus-Gebirges. Gehen Sie auf individuelle Entdeckungsreise und seien Sie offen für 1001 Eindrücke bei Ihrer Reise zu den Höhepunkten des historischen Persiens und des modernen Iran der Gegenwart!

Reiseverlauf

  1. Tag: Ankunft in Teheran

Individuelle Anreise nach Teheran. Ihr Wagen mit Fahrer steht bereit und bringt Sie ins Hotel. Zwei Übernachtungen in Teheran. Wir empfehlen während des Aufenthalts in der iranischen Hauptstadt die folgenden Besichtigungen: Als Einstieg ideal ist ein Besuch im Nationalmuseum, dessen archäologische Sammlung mit bis zu 7.000 Jahre alten Exponaten aufwartet. Spaziergang durch den wunderschönen Park zum Sommerpalast des Schah und Besichtigung der Schauräume. Besuch des erst vor wenigen Jahren fertig gestellten Khomeini-Mausoleums. Unbedingt Besichtigung der legendären Kronjuwelen, Erinnerungen an die Märchen aus 1001 Nacht werden wach. Panoramarundfahrt durch moderne Stadtviertel und vorbei an den geschichtsträchtigen Bauten von Teheran mit teils dokumentarisch wirkenden Bemalungen. Den richtigen Überblick über Teheran bekommen Sie beim Abendessen im größten Drehrestaurant der Welt in 435m Höhe (Zuschlag € 58,- inkl. Transfers).

  1. Tag: Teheran – Shiraz (F)

Setzten Sie die Besichtigungen ergänzend zum Vortag fort, Wagen und Fahrer stehen wieder bereit. Es sollte noch Zeit für einen Bummel durch den Imam Basar oder für einen Besuch im einmaligen Teppichmuseum bleiben, dann Transfer zum Flughafen und abends Flug in den Süden, nach Shiraz. In Shiraz erwarten Sie wiederum Wagen und Fahrer. Erste Eindrücke von der Stadt der Rosen und Dichter gewinnen Sie am Weg ins Hotel. Drei Übernachtungen.

  1. Tag: Shiraz (F)

Das Zentrum von Shiraz ist klein genug um es zu Fuß besichtigen zu können. Wagen und Fahrer stehen dennoch wieder ganztags zur Verfügung für kleine Transfers am Vormittag bzw. für den Ausflug am Nachmittag: Besichtigen Sie den Wakil-Komplex mit Zitadelle, Basar, Badehaus und Moschee (Achtung: Tschador für Frauen ist hier Pflicht!). Es lohnt auch ein Besuch der Nasir-Al-Molk-Moschee und die Besichtigung des Herrenhauses von Zinatolkmolk aus dem 19. Jhd. Am Nachmittag kleiner Ausflug zum Schrein von Ali Ibn Hamzeh, der mit herrlichen Spiegelmosaiken verziert ist. Abends sind Sie wieder in Shiraz. Mischen Sie sich beim Hafez-Mausoleum unter die Einheimischen und genießen Sie im Teehaus die regionale Spezialität: Eis mit Rosenwasser!

  1. Tag: Persepolis (F)

Nach dem Frühstück Abfahrt mit Wagen/Fahrer nach Persepolis. Am Weg hinaus in die Wüste vor den Toren von Shiraz sehen Sie ein Koran Tor, das zur Aufbewahrung der heiligen Schriften diente um Reisende, die das Tor durchschritten, „automatisch“ zu segnen. Nehmen Sie sich anschließend viel Zeit für die individuelle Besichtigung der weltweit einzigartigen Ausgrabungsstätte Persepolis. Besichtigen Sie die Überreste der Metropole der Achämeniden, eines der großen archäologischen Highlights: In der alten Königsstadt Persepolis zeugen mehr als 2.500 Jahre alte Säulen und Reliefs von Macht und Reichtum seiner Herrscher. Gehen Sie zum Frühlingspalast der Achämeniden und zur Nekropolis, wo die Felsengräber der achämenidischen Könige zu bestaunen sind. Am Nachmittag sind Sie wieder in Shiraz, ruhen Sie ein wenig aus und bummeln Sie abends zum lebhaften Garten beim Saadi-Mausoleum.

  1. Tag: Durch die Wüste nach Yazd (F)

Die heutige Etappe mag auf den ersten Blick eintönig wirken, führt sie doch durch die Halbwüste mit weiten Stein- und Geröllfeldern. Doch auch dieser Landstrich lohnt einen näheren Blick: Die hier häufig anzutreffenden Qaschaghaie-Nomaden zählen zu den ältesten und zahlenmäßig grössten Nomadenstämmen im Iran. Auch wenn man mit verschiedenen Projekten versucht, die Nomaden in fixen Unterkünften anzusiedeln, Dörfer und Sozialeinrichtungen entstehen zu lassen und moderne Infrastruktur in diesen Teil des Iran bringt, das Leben und der Alltag der Nomaden bleibt von Landwirtschaft und Viehzucht geprägt, kunstvoll gemusterte Teppiche werden von den Frauen – und oft auch Kindern – hergestellt. Je nach örtlichen Gegebenheiten Stopp bei einer Nomadensiedlung. Am späten Nachmittag Ankunft in Yazd, jener Stadt, in der das vielleicht älteste Feuer der Welt lodert! Wenn Sie möchten können Sie noch ein traditionelles Krafthaus ( Zurkhane) besuchen wo noch immer Gymnastik mit ritueller Tradition praktiziert wird, Sie werden staunen! Zwei Übernachtungen.

  1. Tag: Yazd (F)

Die Oasenstadt am Rande der Wüste Lut ist eine zutiefst traditionelle Stadt mit ganz typischer Architektur, Kultur und Religion. In der Altstadt sind noch zahlreiche Lehmbauten zu sehen, die über die typischen Windfangtürme verfügen und die Funktion einer wirkungsvollen Klimaanlage innehaben. Die Highlights von Yazd sollten Sie nicht versäumen: Jameh Moschee, zoroastrischen Feuertempel wo noch die altpersischen Religion von Zarathustra ausgeübt wird, Blick in Richtung der „Türme des Schweigens“(diese Art Grabstätten der Zoroastrier liegen auf einem Berghügel, wo die toten Körper wurden von den Geiern gefressen werden).

  1. Tag: Yazd – Nain – Isfahan (F)

Sie verlassen Yazd und wenden sich dem letzten Höhepunkt Ihrer Reise zu: Isfahan! Am Weg nach Isfahan kommen Sie an der Kleinstadt Meybod vorbei, wo im raffiniert gebauten „Eishaus“ auch an heißen Sommertemperaturen für Abkühlung gesorgt wird! Bei Nariam können Sie die Zitadelle aus Lehm besuchen, in Naien lohnt ein Blick in die Freitagsmoschee. Am Nachmittag kommen Sie in der Oasenstadt Isfahan an, Check-in im Hotel für die nächsten drei Übernachtungen. Wenn Sie noch Energie haben: Besonders viel Flair für den Abendspaziergang bieten die beiden beleuchteten Brücken Isfahans. Hier können Sie es den Einheimischen gleichtun, einfach mal Füße und Seele baumeln lassen!

  1. Tag: Isfahan (F)

Teil eins Ihrer individuellen Entdeckungsreise in Isfahan, Wagen und Fahrer stehen zur Verfügung. Wir empfehlen, die Besichtigung mit dem gewaltigen Imam Platz zu beginnen. An ihn grenzen einige der schönsten Gebäude des Landes, nicht versäumen sollten Sie den Palast Aliquapu, die Scheich Lotfollah Moschee mit der cremefarbenen Kuppel, die großartige Imam Moschee und natürlich den überdachten Basar. Lassen Sie den Tag bei einem Glas Tee ausklingen: Besonders schön sind der Garten und das Teehaus des Hotels Aliquapu!

  1. Tag: Noch mehr Isfahan (F)

Setzen Sie Ihre Besichtigungstour in und um Isfahan fort, Wagen und Fahrer sind bereit! Sehenswert ist die Bogenbrücke Siosehpol, das Viertel der Handwerker, der Palast der 40 Säulen etwas außerhalb der Altstadt, aber auch die „christlich-armenische“ Seite der Stadt mit der Vank-Kathedrale aus dem 16. Jhd., dem armenischen Viertel Jolfa, dem „Schwingenden Minarett“ und den nahegelegen Resten eines zoroastrischen Feuertempels (Ruinenhügel). Bummeln Sie am Nachmittag über den Imam-Platz und genießen Sie das unverwechselbare Flair von Isfahan!

  1. Tag: Isfahan – Natanz – Abyaneh (F)

Der Kreis beginnt sich zu schließen, denn heute beginnt die gemächliche Rückfahrt in Richtung Teheran, ein besonderes Kleinod steht noch am Programm: Wagen und Fahrer chauffieren Sie durch einen Landschaftsmix aus Ausläufern der Wüste und des Zagros-Gebirges. Tagesziel heute ist das traditionelle Dorf Abyane am Fuße des Karkas-Berges. Dieses Kleinod zählt sogar zum UNESCO Weltkulturerbe, denn hier haben sich uralte Sitten und Gebräuche bis heute gehalten, die Frauen sind bunt gekleidet, es wird ein überlieferter Dialekt gesprochen, der kaum etwas mit der modernen Sprache Farsi zu tun hat, die Häuser sind traditionell aus Lehm und schmiegen sich in die Landschaft. Genießen Sie den fantastischen Ausblick von der Terrasse des Hotels Viuna und lassen Sie diese magische Landschaft auf sich wirken!

11.Tag: Zurück nach Teheran (F)

Morgens Fahrt mit Wagen und Fahrer nach Kaschan. Gehen Sie eine Runde durchs Dorf und sehen Sie sich den Fin-Baukomplex mitsamt dem Badehaus an, spazieren Sie über den Basar und erkunden Sie die reizvollen Gärten. Einen ganz besonderen Reiz bieten der historische Sialk-Hügel und natürlich der Anblick der traditionellen Häuser Kaschans aus dem 19. Jhd. Dann geht es weiter nach Qom, neben Mashad wichtigster Pilgerort im gesamten Iran und Zentrum für schiitische Theologie. Innenbesichtigungen der Heiligtümer sind Nicht-Schiiten natürlich verwehrt, aber mit etwas Glück können Sie nicht nur die goldglänzenden Kuppeln und Minarette sehen sondern auch den Außenhof des Schreins der Fatima (Schwester des achten Schiitischen Imam), sofern Sie dafür eine Genehmigung von den lokalen Autoritäten erhalten. Abends sind Sie wieder in Teheran, letzte Übernachtung.

  1. Tag: Abflug (F)

Wagen und Fahrer haben ihren letzten Einsatz und bringen Sie zum internationalen Flughafen für die individuelle Abreise.

 

Ab EUR 2.391,- pro Person im Doppelzimmer

Inkludierte Leistungen

11 Übernachtungen in Hotels der guten Mittelklasse (Landeskategorie 4* in Teheran, 3* auf der Rundreise)

Belegungsbasis Doppelzimmer

Zimmertyp Standard (weitere Kategorien mit Aufzahlung)

Verpflegung laut Programm

Flughafentransfers laut Programm

Rundreise mit englischsprachigem Fahrer:

bis 3 Personen im PKW Renault Tondar / Peugeot Pars o. ä. bzw.

ab 4 bis 6 Personen im Toyota Hiace o. ä. (Gepäck wird innen verstaut)

Einladungsschreiben (obligatorsch) für die Visabeantragung

Nicht inkludiert

An- und Abreise

Inlandsflug (dzt. ca. € 120,- in der Economy Klasse)

Visum

Versicherung

Reiseleiter oder Guides sowie Eintritte (Eintritte ca. € 200,- pro Person)

Reiseinformation

Wichtig für individuelle Reisen in den Iran: Ohne Gruppe Persien entdecken, nur zu zweit oder gemeinsam mit Freunden – im Iran sind Sie in jedem Fall sicher unterwegs! Wir vermitteln für diese Reisen die notwendigen Unterkünfte und Wagen mit Fahrer, der Fahrer fungiert nicht als Reiseleiter, hilft aber z.B. beim Kauf von Eintrittskarten!

Guides oder Reiseleiter stehen für Individualreisende nicht zur Verfügung, ausgenommen in extremen Saisonrandzeiten. Sie sind „Ihr eigener Herr“ und bestimmen Dauer und Intensität der Besichtigungen, die logistische Seite Ihrer Reise ist organisiert, das Sightseeing erfolgt allein und unabhängig von anderen!

Der Tourismus im Iran boomt, die Infrastruktur hält mit der enorm gestiegenen Nachfrage einfach nicht mit, die Preise, auch für Eintrittskarten, sind extrem gestiegen in den letzten Jahren. Nicht allerorts und in jedem Hotel entsprechen Standard und Qualität zu 100 % den Erwartungen: Besonders „Boutique Hotels“ können ihre Tücken haben. Es handelt sich dabei meist um historische Gebäude in traditioneller Bauweise, die Zimmerausstattung reicht von deluxe bis spartanisch.

Es ist auch für westliche Touristen nur bedingt verständlich, dass in einem Wüstenland ein Zimmer ohne Außenfenster als vollwertig angesehen wird und in der heißen Jahreszeit von Einheimischen sogar bevorzugt gebucht wird.

Wir empfehlen: Buchen Sie rechtzeitig (mindestens 8 Wochen Vorlaufzeit) und sind Sie flexibel! Das Land ist faszinierend schön, die Bevölkerung liebenswürdig, die Eindrücke sind einmalig, die Einhaltung der Bekleidungsvorschriften schlicht und einfach notwendig – aber jeder Tropfen Schweiß unterm Kopftuch lohnt sich!