Kreativität statt Krise …

Es gibt so viele Fragen, die man im Moment nicht beantworten kann, so viele Fragezeichen, so viel Ungewisses. Unser Alltag hat sich von einem Tag auf den anderen um nahezu 100% geändert, ohne Eingewöhnungsphase, ohne Wahlmöglichkeit. Für einen Europäer eine komplett neue Situation. Wie wir mit dieser Zeit umgehen, das jedoch können wir zu 100% selbst entscheiden, wir haben die Wahl.

Wir können in Selbstmitleid, in Schockstarre, in Faulheit verfallen. Wir können uns jede Corona-News-Sendung ansehen und uns von ungewissen Zukunftsaussichten und beängstigenden News überrollen lassen. Wer genau profitiert davon? Sie nicht, ich nicht! „So what for?“

Ich habe mich daher für einen anderen Weg entschieden. Auch wenn es die ganze Tourismusbranche (wie auch viele andere Branchen) gerade richtig beutelt, fürchte ich mich nicht. Angst ist nämlich kein guter Ratgeber!!! sondern ein richtiger Hemmschuh für gute Gedanken und Kreativität.
Wer jetzt in Selbstmitleid und Katzenjammer verfällt, gibt sein Leben in fremde Hände und das will wohl keiner. Ich bestimme meine Gedanken und mein Tun lieber selbst und will auch heuer einen wunderbaren Frühling erleben. Wenn jetzt jemand denkt, die hat leicht reden, bzw. schreiben, läuft wahrscheinlich eh alles super bei ihr, der irrt. Ich kann meine Mama zu Ihrem runden Geburtstag nicht umarmen, darf sie nicht mal sehen. Hab Stornospesen für eine Reise, die wir nicht machen können. Hab einen motzenden Uni-Online Studenten zu Hause, der lieber im „home-office“ mit seinen Freunden, als mit seinen Eltern wäre. Habe Gehaltseinbußen und, und, und …

Trotzdem, oder gerade deswegen:

Es sich so schön machen, wie nur irgendwie möglich, sich selbst, das Zuhause und die Gedanken.

+) Den Kaffee oder Tee in der Früh aus der schönsten Tasse trinken.
+) Nach der Dusche, die Lieblings-Body-Lotion verwenden und sich über den Duft freuen.
+) Die Zeit, die wir normalerweise im Auto oder in der U-Bahn verbringen würden, für einen Morgenspaziergang, oder eine Yoga-Einheit nutzen.
+) Gesundes, frisches, köstliches Essen kochen.
+) Jeden Tag an die frische Luft gehen, die gerade explodierende Natur genießen und blühende Zweige für die Vase zu Hause mitnehmen.
+) Den Kleiderschrank frühlingsfit machen und AUSSORTIEREN!
+) Am Abend, statt Corona-News, die Lieblings- Netflix oder Amazon Serie anschauen. Meine gerade: „This is us“!
+) Das intensive Familienleben genießen und kreativ sein. Wir kochen gerade jeden Abend gemeinsam, mit dem Ziel, dass der 19jährige nach Corona kochen kann 😊!

+) Und ganz wichtig: PLANEN – zum Beispiel den nächsten Urlaub. Denn wer das JETZT tut, ist klar im Vorteil – ich bin mir nämlich ziemlich sicher, dass dann alle gleichzeitig starten wollen und das wird sich, auch das bin ich mir ziemlich sicher, nicht ausgehen, auch wenn alle Flieger wieder am Himmel sind.

Soll ich nächste Woche wieder mit Reiseinspirationen beginnen, was meinen Sie? 😉 Also, mir wäre schon wieder danach …