What happens now …

Haben Sie am Dienstag „konkret“ gesehen? Das ist eine Sendung um 18.30h in ORF II, die meine Mama sehr gerne sieht und mir dann immer WAHNSINNIG GUTE TIPPS FÜR MEIN LEBEN gibt 😉! Ihr Hinweis am Dienstag in der Früh: „Mauserl heute musst du dir „konkret“ anschauen, da geht’s um die Reisebüros“, ließ mich Schlimmstes befürchten. Nicht weil wir ein schlechtes Gewissen haben müssten, ganz und gar nicht, sondern weil unsere Branche leider von Unwissenden sehr gerne ins falsche Licht gerückt wird.
Link: zum Nachschauen bitte hier klicken!

ABER, siehe da – plötzlich erkennt man den Wert eines Reisebüros! Es war wirklich Balsam für meine Seele. Eine ganze Sendung lang werden wir gelobt und unsere Arbeit wertgeschätzt, von Juristen, von Moderatoren, von Reisenden. Wer dieser Tage seine Reise nicht antreten kann und über Internetanbieter, Plattformen, check-irgendwas Seiten gebucht hat, erlebt gerade seine blauen Wunder. Man landet im Nirvana. Keiner ist zu erreichen, keine Antworten auf Emails, man wird im Kreis geschickt, Gelder einbehalten.

Ja, auch wir sind in Kurzarbeit und müssen uns an gesetzliche Vorschriften halten. ABER jeder von uns ist erreichbar, JEDES Email wird bearbeitet. Jede Ihrer Reisen wird bestmöglich umgebucht, storniert, usw. ! Wir haben persönliche Kontakte zu den Airlines (auch die sind alle in Kurzarbeit) und zu den Veranstaltern (auch alle in Kurzarbeit) Diese Kontakte sind in solchen Zeiten Gold Wert. Glauben Sie mir, wir tun hier gerade alles, um in Ihrem Sinne zu handeln. Denn wir glauben an ein Danach und dafür arbeiten wir sehr hart.
So, jetzt ist Schluss mit der Selbstbeweihräucherung. Nur noch ein paar Fakten, damit man unsere Branche in Zukunft ein bisschen besser versteht, denn wir verkaufen uns seit Jahren unter unserem Wert. Und ja, nächste Woche gibt es wieder einen Newsletter nach Ihrem Geschmack …, aber BITTE LESEN SIE AUCH HEUTE NOCH WEITER … 😉 Danke!

WAS GERADE PASSIERT:

+) Es ist nun auch in den Medien und im Ministerium für Tourismus angekommen, dass Tourismus NICHT NUR AUS HOTELS IN ÖSTERREICH besteht. In Österreich arbeiten 10.000 Menschen in Reisebüros und bei Reiseveranstaltern. Es gibt ca. 2000 Reisebüros und 700 Veranstalter österreichweit.
Ohne Schutzschirm wird eine ganze Branche nicht überleben. (Meine Aussage in einem der vorigen Newsletter, dass unser Büro einen langen Atem hat, stimmt trotzdem – wir sind 95 Jahre und keine Verschwender)
Unsere Branchenvertreter arbeiten gerade sehr hart mit diversen Ministerien und Kammern zusammen, um Lösungen zu finden – wir bleiben positiv!

+) Unsere Branche hatte nie geschlossen (ohne Einnahmen) und wir waren rund um die Uhr erreichbar. Am Anfang der Krise haben wir 1000e Österreicher nach Hause geholt, ohne zusätzliche Kosten für die Passagiere. (Passagiere, die mit vom Staat organisierten Hilfsflügen nach Hause geholt werden, zahlen zwischen EUR 200 – EUR 1500 pro Person dafür, das nur so am Rande erwähnt)

+) Zur Zeit „vernichten“ wir unsere Arbeitsleistung von einem dreiviertel Jahr oder länger. Alles was wir seit Monaten bearbeitet haben, Geschäftsreisen die lange gebucht sind, Urlaube auf die Sie sich gefreut haben, werden storniert, stillgelegt oder umgebucht. WIR HABEN HIER NOCH KEINEN CENT VERDIENT!
Ein Reisebüro verdient erst dann, wenn die Reise stattfindet. Bis dahin haben wir bereits viele Leistungen erbracht, von der kostenlosen Beratung bis zur Angebotslegung, haben Flugtickets, Hotels, Bahnkarten, Mietautos, Kongresstickets … vorfinanziert. Aber verdient haben wir noch nichts. Das geht so lange gut, so lange der Fluss fließt. Dieser Fluss ist gerade ausgetrocknet. Corona hat die Welt einfach zugesperrt. Ohne Rücklagen sperrst du auch dein Büro im gleichen Monat zu.

+) Dass auch die Airlines nur mit staatlicher Hilfe überleben werden, ist aus den Medien bekannt. (Lufthansa verliert z.B. 1 Million Euro pro Stunde) Mein Herz blutet, ich liebe die Airline-Branche, obwohl sie uns Reisebüros das Leben manchmal wirklich schwer macht. Auch im Moment kämpfen wir wieder. Rückzahlungen werden von allen Fluglinien vermutlich erst dann wieder bearbeitet, wenn sie wieder fliegen können. Dennoch, wir haben jedes einzelne Ticket für Sie, das von Flugstreichungen betroffen war, bei den Airlines zum Refund eingereicht. Das ist ein im Hintergrund äußerst aufwendiger Prozess, den wir für Sie kostenlos übernehmen.

+) Ich könnte noch lange weiterschreiben, aber ich bin ja in Kurzarbeit 😉!

+) Eins noch: Reisebüros und Reiseveranstalter sind insolvenzversichert! Plattformen, Internetsuchdienste, Hotelbroker … nicht. Fluglinien übrigens auch nicht!

Erzählen Sie diese Geschichte weiter

Auf , via , oder sonst überall: