Wann sind wir endlich da?

HOTEL IRINI MARE

Focus on the good!

Grecotel Creta Palace

Büro und (last minute) Korsika wie ich es liebe!

Unnamed Road, 20136 Bocognano, Frankreich

Mallorca ist nicht Malle!

Palma de mallorca

Mein rotes Buch am Südpeloppones

Hotel Thirides Beach Resort

Wir gehen auf Safari

Ngrorongoro

MYKONOS – easy living and easy cooking

Hotel MYCONIAN IMPERIAL Resort

Mallorca – off the beaten track

Hotel Ca´n Beia Suites

BALI + LOMBOK mit Jon Olsson

Senggigi Beach Hotel

Die griechische Rooftop-Bar!

Hotel ACHILLEAS Parga

Die spinnen die Korsen…

Hotel LA CARAVELLE korsika

Griechenland mal unberührt

THALASSO BEACH HOUSE Griechenland

Baden auf Sardinien

Hotel Mediterraneo Sardninien

99 Probleme – 1 Lösung / Koh Samui und die Kokosnuss

Koh Samui Hotel Pavilion Samui Villas & Resort

The BIG FIVE in Botswana

Botswana chobe nationalpark

Der Sommer ist noch nicht vorbei – Zakynthos

Appartement Pyrgaraki Zakynthos

LEFKAS-Griechenland pur!

Hotel AVRA Beach

Ein Geheimtipp auf Korfu

DELFINO BLU Korfu

Bali+Lombok

Kila Senggigi Beach Hotel

Reggae auf Jamaika

SANDY HAVEN RESORT

3 Insellieblinge

Formentera

Mauritius – leistbar

Mauritius Hotel Centara resort

SEYCHELLEN – leistbar

Praslin les lauriers

Der Tod auf dem Nil

Luxor ägypten

BOTSWANA

Victoria falls

MAURITIUS

Mauritius La Pirogue

Mauritius

mauritius Hotel TROUX AUX BICHES

Sonne, Sand und Meer – Kapverden

Hotel RIU Touareg Kapverden

Meine 3 Lieblingshotels mit dem WOW-Effekt – Seychellen

Hätten Sie mich vor zwei Wochen gefragt, ob es sich auszahlt für eine Woche auf die Seychellen zu fliegen, hätte ich gesagt „NEIN“!

Heute, nach sechs Nächten, auf drei Inseln und viele Luxus-Hotels später, sage ich laut und deutlich „JA“!!!

Claudia Janner-Moser von airtours Österreich, dem Premium-Reiseveranstalter der TUI Gruppe, hat mich überzeugt. Sie hat nicht nur ein perfektes Programm für unsere kleine Gruppe zusammengestellt, sie hat die Reise genau so gestaltet, dass ich mich jetzt wirklich auskenne – auf den Inseln und ganz speziell in der Luxushotellerie der Seychellen. Denn Luxus-Hotel ist nicht gleich Luxus-Hotel und Reisender ist nicht gleich Reisender …, diese zwei Komponenten mit Fingerspitzengefühl zusammenzuführen, das ist Reiseberater-Psychologie, mein Studienfach 😉.

Die Seychellen gelten vollkommen zu Recht als das „Paradies auf Erden“. Eine sattgrüne, dschungelartige Vegetation, die schönsten Strände der Welt, freundliche, äußerst entspannte Seychellois mit einer „no stress Mentalität“ machen es leicht, sich sofort zu entspannen. Wenn man hier ankommt, ist man in der Sekunde in einer anderen Welt. Und genau das liebe ich so. Man braucht nicht Tage um den Stress abzuwerfen, man braucht genau fünf Minuten.

Unser Augenmerk lag auf den schönsten Hotels von Mahé, Praslin und La Digue, den Hauptinseln der Seychellen. Wir haben jede Nacht in einem anderen Hotel geschlafen und waren untertags in noch mindestens zwei weiteren Hotels zur Besichtigung. Zwischen den Inseln sind wir mit der Fähre gefahren, bzw. geflogen, um auch hier den Vor-/Nachteil und den Ablauf für unsere Kunden zu kennen.

Bevor ich Ihnen meine 3 Lieblingshotels verrate, beantworte ich noch ein paar Fragen, die mir während der Reise über Insta immer wieder gestellt wurden …

„Welche ist die schönste Insel?“
Diese Frage ist definitiv nicht zu beantworten. Meine Idee vor der Reise, dass ich MAHÉ, die Hauptinsel, am wenigsten mögen werde, hat sich überhaupt nicht bewahrheitet. Ich mag Mahé richtig gerne. Hier ist am meisten los, die Insel ist üppig grün, der Beau Vallon Strand ein Traum, bunte Häuschen, kleine Kioske mit kreolischen Köstlichkeiten, tolle Restaurants, Wanderwege und richtig tolle Hotels.

PRASLIN, ist ruhiger und auch ursprünglicher als Mahé. Mit dem „Vallée de Mai“ dem weltberühmten Tal in dem die ganz spezielle Kokosnuss „Coco de mer“ wächst, ist Praslin eine Attraktion für sich. Die einzigartige Vegetation und die unfassbar schönen Strände sind Anziehungspunkt genug. Dennoch, Praslin ist nicht überlaufen und man fühlt sich hier richtig wohl und angekommen.

Auf LA DIGUE ticken die Uhren noch ein bisschen langsamer. Die kleine Insel ist (fast) autofrei. Das Fortbewegungsmittel aller ist das Fahrrad. Ich liebe „La Digue“. Das Gefühl, die gesamte Insel mit dem Fahrrad abfahren zu können, ist großartig. Mit dem Fahrrad an die „Anse Source d´Argent“ dem schönsten Strand der Welt – das macht mich glücklich!!!

„Wann ist die beste Reisezeit?“
Ha ha ha, das ist die Frage, die wir Profis vor Ort wirklich jeden gefragt haben, mit dem wir länger als fünf Minuten geplaudert haben. Denn die Seychellen gelten zwar als Ganzjahresdestination, aber es gibt Unterschiede! Wir haben eine Woche lang notiert und sind zu folgendem Conclusio gekommen. Beste Reisezeit: April, Mai, Oktober, November bis Mitte Dezember. Zu diesen Zeiten sind der wenigste Wind und wenigste Regen. Ausnahmen bestätigen die Regel 😉.

„Wie ist die beste Kombi?“
Meine Kombi wäre wie folgt: 3 Nächte Mahé, 3 Nächte Praslin, 2 – 3 Nächte La Digue, 2 Nächte Mahé.

„Sind die Nebenkosten der Seychellen hoch?“
Ja, die Seychellen sind doch etwas teurer. Obwohl das durchschnittliche Einkommen eines Seychellois bei nur ca EUR 600,- liegt, ist es auch teuer im Supermarkt einzukaufen. Eine Tomate, 2 Euro. Vieles muss importiert werden. Die Einheimischen wirken genügsam, wenig anspruchsvoll und zufrieden. Die Nebenkosten im Hotel sind den jeweiligen Hotelpreisen angepasst.

So, aber nun zu meinen 3 Lieblingshotels mit dem WOW-Effekt!

Dass Hotels in der Luxus-Liga alle super sind, davon gehen wir mal aus. Dass es aber manchmal einen WOW Effekt gibt, das macht den Unterschied …

MANGO HOUSE auf Mahé

Hier fühlt man sich sofort willkommen! Ganz spezieller, aufmerksamer Service, ein richtiges Kümmern um JEDEN Gast. Die Lage ist sensationell, von überall traumhafte Blicke aufs Meer und ins Grün. Unser Highlight das Frühstück …, haben wir in solch einer Form noch nicht gesehen. Mehrere Mitarbeiter gehen mit diversen Häppchen von Tisch zu Tisch und der Gast bedient sich selbst. Köstlichkeiten übrigens !!! Zusätzlich kann aus einer Frühstückskarte gewählt werden (ohne extra Aufpreis). Mein absolutes Frühstückserlebnis EVER!!!! Die Zimmer und das ganze Hotel sind richtig detailverliebt und stilvoll eingerichtet. Ein ganz, ganz kleiner Minuspunkt ist der Strand. Keine große Bucht, sondern nur ein kleiner Strandabschnitt direkt am Hotel. Dennoch, für mich überwiegen die wunderbaren Liegeplätze in der Anlage verteilt und der traumhafte Blick auf das Meer. Zum Reingehen und Schwimmen ist mehr als genug Platz. Trotz LUXUSHOTEL – sehr lässige Atmosphäre. TOP!

ANANTARA MAIA SEYCHELLES VILLAS auf Mahé

Absoluter Luxus und absolute Privatsphäre mit einem All inclusive Konzept der anderen Art. WOW!!! Wenn man das Anantara Maia betritt fühlt man sich wie in einem Paralleluniversum. Ruhe, Diskretion, Rückzug. Mehr „Privat“ in einem Hotel geht nicht. Hier wird nichts dem Zufall überlassen, angefangen von den geräumigen Villen bis hin zum Gourmetrestaurant mit Blick auf den Indischen Ozean, eine Liga für sich. Jeder Villa ist 24/7 ein eigener Butler zugeteilt, der die Wünsche der Gäste lokalisiert und mit dem Hotelteam zu erfüllen versucht. Champagner und Weine der besten Winzer weltweit genauso im Preis inkludiert, wie Gourmeterlebnisse der anderen Art. Wir hatten hier ein wunderbares Mittagessen, ich werde es nie vergessen.

FOUR SEASONS RESORT Seychelles auf Mahé

Dieses Hotel macht einfach nur sprachlos. Die einzelnen Villen sind so perfekt in die umliegende Natur eingebettet, dass man sie gar nicht als Hotel erkennen kann, dazu der atemberaubende Blick auf die Bucht von Petite Anse – schöner geht es nicht. Jede Villa verfügt über einen eigenen Infinity-Pool auf der eigenen, riesigen Terrasse. Besonderes Highlight ist der edle Spa Bereich, ganz oben am Hügel mit Blick über die Bucht. Das Four Seasons ist „privat“, aber trotzdem auch „Hotel“ – ich mag Hotelleben nämlich auch 😉. Der Strand am Four Season ist der WOW Effekt. Mega, mega schön! Und wieder das Frühstück!!! Mega, mega, mega!!! Und das Thunfisch-Tataki WOW EFFEKT!!!

Solche Reisen machen es möglich, dass wir unsere Kunden zu Stammkunden machen, weil nur so können wir mit Know How und vor allem mit Herz beraten, das macht den Unterschied. Danke airtours Österreich, Claudia Janner-Moser, für diese sensationelle Reise und ebenso herzlichen Dank an Ethiopian Airlines, Thomas Lachner, für die bequemst mögliche Anreise auf die Seychellen.

Erzählen Sie diese Geschichte weiter

Auf , via , oder sonst überall: